Skip navigation

Du bist bereits zu lange in Japan, wenn …

von Peter Nawrot

  • Du es nicht für ungewöhnlich hältst, wenn ein rückwärtsfahrender Lastwagen das Lied ‚It’s a small world’ spielt.

  • Wenn Du nicht überrascht bist, wenn Du fern jeder Zivilisation, umgeben von Reisfeldern und mitten in der Natur auf einen Getränkeautomaten ohne sichtbare Stromversorgung stösst.

  • Und wenn Du Dir nichts dabei denkst, wenn dieser einsame Getränkeautomat ‚Danke schön’ sagt, nachdem Du eine Coke gezogen hast.

  • Du nicht zögerst einen 10 Euro Schein in einen öffentlichen Automaten zu stecken.

  • Du denkst, dass das Gegenteil von rot weiss ist.

  • Du zur ersten Stunde Skiunterricht mit brandneuen Rossignol Hochleistigs-Rennski und in einem aerodynamischen Rennanzug mit farblich angepasster Skibrille erscheinst. Und dann im Schneepflug hinunterfährst.

  • Du glaubst, dass das Interessante im Fernsehen die Werbespots wären.

  • Du denkst, dass Dorschrogen Spaghetti mit gekühltem Rotwein ein typisches italienisches Gericht ist.

  • Du die Kunst des gleichzeitigen Verbeugens und Händeschüttelns gemeistert hast.

  • Du denkst, dass eine vierfache Verpackung für einen kleinen Einkauf angemessen ist.

  • Wenn Du glaubst, dass eine Sorte Reis besser schmeckt als die andere.

  • Wenn Du Dich nach der Arbeit beeilst nach Hause zu kommen, um die letzten Minuten Sumo mitzubekommen.

  • Wenn Du meinst, dass Kaffee hervorragend zu Tintenfisch Pizza passt.

  • Du Dich dabei ertappst, dass Du Dich in jeder Unterhaltung mindestens dreimal entschuldigst.

  • Du Dich dabei ertappst, dass Du mit dem Regenschirm auf dem Bahnsteig Golfschläge übst.

  • Du eine einzelnd verpackte Kartoffel im Supermarkt kaufst.

  • Du denkst, dass das Essen von Sushi während eines Baseballspieles ganz normal ist.

  • 10 Quadratmeter zusätzlich Deiner Vorstellung von einer grösseren Wohnung entsprechen.

  • Du Dir mit einer ‚schneidenden Handbewegung’ und kontinuierlichem Verbeugen den Weg durch eine Menschenmenge bahnst.

  • Du zuhause in Europa Mais Pizza bestellst, und der Lieferdienst enttäuscht ist, wenn Du das Trinkgeld vergisst.

  • Du beim einem Kurzbesuch in Europa geduldig vor einem Taxi darauf wartest, dass sich die Tür automatisch öffnet.

  • Du Dich am Telefon zu verbeugen beginnst, wenn das Gespräch beendet ist.

  • Du Japanische Wörter wie ‚ne’, ‚soshite’ und ‚dakara’ in Deiner Konversation gebrauchst,

  • Du das Bedürfnis hast, im Sommer und beim Essen Mugi-cha und Uron-cha zu trinken.

  • Du Dich darüber beklagst, dass es im lokalen Seven-Eleven Laden keine Onigiri gibt.

  • Du unbewusst den Kopf einziehst, wenn Du durch eine Tür trittst.

  • Du erwartest, 5l Bierbüchsen aus einem Automaten ziehen zu können.