Skip navigation

Bericht vom Herbstlehrgang

Kawaraban Nr. 32

10/1997

von Watanabe Koichi

Am Lehrgang, der vom 10. bis zum 12. Oktober im Hotel Kannon Onsen in Shimoda / Izu stattfand, haben 57 Schüler teilgenommen. Dieses Mal wurde der Lehrgang von Vertretern der Schüler und der Lehrerschaft in Kooperation veranstaltet. Der Lehrgang konnte dank der Anstrengungen und des Enthusiasmus der Schülervertreter von der Planung und Vorbereitung an reibungslos ablaufen und in einer fröhlichen und trotzdem ernsthaften Atmosphäre durchgeführt werden.

Das Hotel befand sich westlich von Shimoda etwa 20 Minuten mit dem Auto entfernt in den Bergen und war mit einer hervorragenden Sporthalle und einem Budō-Dōjō (112 Tatami) ausgestattet. Es fand dreimal ein Training von je 90 Minuten statt. Das Training war so fruchtbar, dass die 90 Minuten vorbei waren, ehe man sich versah. Auch Shimizu Sensei verwirklichte seine Ideen, und das Training hatte einen anderen Touch als gewöhnlich. Im ersten Training bildete Shiho Nage den Mittelpunkt, und wir beschäftigten uns mit dem Werfen nach dem Gleichgewichtsbrechen nach oben, zur Seite und nach unten. Beim 2. Training lag der Schwerpunkt auf dem Eingang bei Ikkyo Omote (aus Aihanmi Katatedori). Beim 3. Training wurden wir mit einer schwierigen Technik gefordert, bei der man die Hand des mit Tsuki angreifenden Gegners zur Seite schlägt und ihn mit einem Atemi unter das Kinn wirft. Anfänglich konnten wir kaum das Kokyū (Atemkraft) aufnehmen und nach vorne eintreten, doch durch Shimizu Senseis Anleitung wurde das Aufnehmen nach und nach besser. Allgemein gesagt, ist es vielleicht wegen der aktiven Beschäftigung eines jeden mit der Technik, ferner vielleicht wegen der Konzentration, die man 90 Minuten lang halten musste, dass Verbesserungen sich offensichtlich zeigten.

Nach dem Ende des Trainings tauchten wir entspannt in das Wasser des ganz in Cypressenholz gehaltenen Ofuro (Innenbad) oder in das Rotenburo (Aussenbad), und erfrischten Körper und Geist beim Betrachten der sich beginnenden Herbstfärbung der Berge. Und schliesslich das Abendessen. Während wir mit Genuss die leckeren Gerichte assen, brachten uns einmal Shima-san und Kojima-san lebendig zubereitete Fische, die sie am frühen Morgen im Meer gefangen hatten. Das Organisationsteam hat durch das Programm geführt und uns eine schöne Zeit bereitet. Am Abend versammelten wir uns um Shimizu Sensei, und die verschiedensten Themen kamen auf.

Zum Schluss möchte ich Shimizu Sensei, der uns unterrichtet hat, meinen Dank sagen und gleichzeitig allen Schülervertreten, die die ganze Zeit gut zusammengearbeitet und einen wunderbaren Lehrgang auf die Beine gestellt haben, weiterhin auch Dank an Herrn Katagiri, der den Bus auf dem Hin- und Rückweg gefahren hat, ausserdem Dank an Kamata Sensei, Herrn Ikenaga und Herrn Takahashi für ihre Geldspenden.

© übersetzt von Birgit Lauenstein und Peter Nawrot 10/2003