150
Skip navigation

Tendokan News Nr. 50

Über Shimzu Senseis Auslandsseminare 2002

Die vergangenen Frühjahrslehrgänge vom 04.03. bis zum 18.03. fanden in Deutschland (Hennef und Deggendorf) und in Yugoslawien (Belgrad und Novisat) statt. An jedem Ort nahmen über 100 Schüler teil. Der Ablauf der Seminare wurde in Deggendorf in einer bekannten lokalen Zeitung und in Belgrad sowohl vom Fernsehen als auch in der Zeitung vorgestellt. Folgender Artikel (Zusammenfassung) erschien in einer deutschen Lokalzeitung.

„Shimizu Sensei ist ein Meister des Aikidō. Aus ganz Deutschland versammelten sich 130 Aikidōka. Gemäss dem Organisator, Robert Hundshammer (3. Dan Tendōryu-Aikidō) ist das diesjährige Seminar das wohl grösste Ereignis seit der Gründung des Aikidō-Vereines vor 27 Jahren, und es hatte 4 Jahre gedauert, bis Shimizu Sensei der Einladung nach Deggendorf folgen konnte.

Shimizu Sensei, Leiter des Tendōryu-Aikidō (Tendōkan), ist ein Lehrer, der diese Budōkunst perfekt gemeistert hat. Shimizu Sensei (8. Dan) setzt keine überflüssige Muskelkraft ein, er kontrolliert den Partner, aus welcher Richtung er auch immer angreift, benutzt geschickt die Kraft des Angreifers und setzt erfolgreich seine dynamische Technik ein.

Aber es ist nicht nur ein Training der wesentlichen Formen, sondern es handelt sich dabei auch um das Training von Geist und Körper (ki).

Zwar war es im Dōjō enger als gewöhnlich, doch konnte das Training ohne Hindernisse ablaufen, und auch die Bürgermeisterin Anna Eger kam zu einem Informationsbesuch.“

Sommerlehrgang

Entsprechend der weiteren Planung trifft man sich wie in jedem Jahr zu einem Seminar vom 23.06. bis 06.07. in Deutschland auf dem Herzogenhorn ( im Schwarzwald gelegen ). Nach Abschluss des Seminars ist unter der Leitung der Deutsch-Japanischen-Gesellschaft eine Vorführung in Stuttgart geplant.

Aiki News Artikel

In der neuesten Ausgabe der Aiki News Nr. 132 (Erscheinungsdatum 20.04.) befindet sich ein Artikel über ein Interview mit Herrn Takeshi Shima und Herrn Henry de la Trobe. Das Thema ist „Fragen an zwei Schüler des Tendōryu-Aikidō“, und sie antworten auf die Fragen, was sie zum Eintritt veranlasst hat, wie sich es mit ihrer Arbeit vereinbaren lässt und über die Philosophie und ähnliches, die sie durch das Zusammentreffen mit ihremLehrer Shimizu Sensei vermittelt bekommen haben.

Schüler aus dem Ausland, die zum Training ins Dōjō kommen

Von Tendōryu Deutschlandkommen Michael Wefers (36 Jahre, Beamter, zum 2. Mal )und Michael Stockhausen (31 Jahre, Computer-Ingenieur, zum 1. Mal) ins Dōjō; beide bleiben vom 25.03. bis zum 12.4.; ausserdem Anja Münchschwander (35 Jahre, Pharmazeutin, zum 3. Mal ) und Claudia Jännike (50 Jahre, Grundschullehrerin, zum 3. Mal ) vom 08.04. bis zum 27.04.

Von Tendōryu Mexico kommen Alfredo Garcia Corona (33 Jahre, Staatsekretär der Sicherheitsabteilung, zum 5.Mal ) und Raul Jiman (Bankangestellter, zum 1. Mal ) vom 20.04. bis zum 28.04.

Von Tendōryu Singapur Jenaline Low (Angestellte in einer Computerfirma, zum 2. Mal) am 29.03. und am 03.04.

Aus Hokkaido: Besuch des Tendokan, um sich den langersehnten Trainingswunsch zu erfüllen

Herr Chikara Matsukawa (40 Jahre, Büroangestellter im Krankenhaus und seit 4 Jahren beim Aikidō) aus der Stadt Sapporo, der Shimizu Senseis Video und die Wiedergabe des Interviews in der Aiki News Zeitschrift sah, nahm vom 02.04. bis zum 06.04. am Training teil.

Sein eigenster Wunsch war, sich Tendōryu-Aikidō direkt anzueignen, und in einem später eintreffenden Dankesbrief bemerkt er: „Meine Reise nach Tokyo war noch wunderbarer als ich es mir vorstellen konnte. Ich kann nur ungeduldig das nächste Training im Tendōkan erwarten.“

Progamm für die Goldene Woche

Feiertage = 29.04. (Mo, Tag der Pflanzen), 01.05. (Mi), 03.05. (Fr, Verfassungstag), 04.05. (Sa, Staatsfeiertag), 05.05. (So, Tag des Kindes), 06.05. (Mo, Ausgleichstag für Sonntag)

Trainingstage = 30.04. (Di), 02.05. (Mi) nur Morgentraining von 06.30-07.15 Uhr

Das Ziel ist, das Frühaufstehen als Anreiz zu sehen und das Morgentraining für möglichst viele Menschen zu einer persönlichen Erfahrung zu machen.

Unter den Schülern sind 8 neue Mitglieder für das Organisationskomitee Heisei 14 (2002) nominiert worden. 4 Mitglieder treten zurück.